Nachrichten

Lauschen Sie der Sphärenmusik!

Gesendet am Apr 11 2011
news >>

Edgar Froese und Tangerine Dream werden reale, von der Sonne und anderen Sternen aufgezeichnete Klänge in zweien ihrer Kompositionen nutzen, die sie den russischen Raumfahrtpionieren Juri Gagarin und Alexei Leonow gewidmet haben. Die Musikstücke werden erstmals während des Tangerine-Dream-Konzerts „Sonic Universe“ am 24. Juni 2011 auf Teneriffa aufgeführt.

Am 12. April 1961 schrieb der Kosmonaut Juri Gagarin Weltgeschichte, als er als erster Mensch in den Weltraum vorstieß und die Erde in seinem Raumschiff Wostok 1 umrundete. Gagarins Status als erster Mensch im All führte auch dazu, dass er nicht noch einmal an einem Raumflug teilnehmen durfte, aus Angst, er könne bei einem Unfall sterben. Tragischerweise kam er 1968 bei einem irdischen Flugzeugabsturz ums Leben. Doch seine Kosmonautenkollegen und -kolleginnen erinnern sich mit Zuneigung an ihn, und ein neues russisches Raumfahrzeug trägt seinen Namen.

Am 18. März 1965 stieg der russische Kosmonaut Alexei Leonow als erster Mensch aus seinem Raumschiff aus und schwebte, nur durch einen speziellen Anzug geschützt, im luftleeren Raum hoch über unserem blauen Planeten. Nach diesem ersten „Weltraumspaziergang“ der Geschichte fungierte er auf Seiten der Sowjets als Kommandant der Apollo-Sojus-Mission, dem ersten Gemeinschaftsprojekt der Vereinigten Staaten und der Sowjetunion auf dem Gebiet der Raumfahrt. Leonow zu Ehren benannte Arthur C. Clarke in seinem Roman „Odyssee 2010 – das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen“ ein Raumschiff nach ihm. (Das Buch ist zudem Leonow und dem Physiker Andrei Sacharow gewidmet.) In dem Star-Trek-Roman „Destiny 1 – Götter der Nacht“ wird ein Raumschiff namens U.S.S Alexey Leonov geopfert, um den Planeten Korvat vor den Borg zu retten.

Inspiriert von diesen beiden Raumfahrtpionieren hatten Edgar Froese von Tangerine Dream und der Starmus-Direktor Garik Israelian die Idee, Gagarin und Leonow zwei Musikstücke zu widmen. Die Kompositionen nutzen eine Datenbank mit kosmischen akustischen Wellen, die Israelian erstellte. Der Musiker und Astronom Brian May, Mitglied des Starmus-Beirats, begrüßte diese Idee und sagte seine Mitarbeit zu. Diese musikalische Überraschung wird während des „Sonic-Universe“-Konzerts am 24. Juni 2011 auf Teneriffa uraufgeführt.

„Sonic Universe“ ist aber nur ein Beitrag auf dem STARMUS-Festival, dessen Programm dichtgefüllt ist. So finden Konferenzen führender Wissenschaftler (einschließlich Nobelpreisträgern) statt, an einem Tag präsentieren russische Ex-Kosmonauten und Apollo-Astronauten eine Hommage an Juri Gagarin, es gibt einen SETI-Stand und vieles mehr. Eine Podiumsdiskussion („108 Minuten“), an der hochrangige Gelehrte teilnehmen, findet in der Kuppel des weltgrößten Einzelteleskops, dem GTC mit 10,4 Meter Spiegeldurchmesser, statt und wird per Internet in alle Welt übertragen.

Hinten